BikeO-Trainingsserie #8, 03.12.2017

"Happy Maps" machen es vor: kleine Umwege können den Radfahrer glücklich machen (Zitat aus dem Artikel: "Die Umwege kosten nur wenige Minuten Zeit....";-)). Und tatsächlich: es gibt auch im Leben eines verbissenen MTBO-Fahrers Momente, in denen Umwege ihn zwar nicht gerade in Euphorie versetzen, ihm aber trotz Zeitverlust zeigen, dass er sprichwörtlich auf dem rechten Weg zu sein scheint.

Aufgrund der Laufanalyse darf davon ausgegangen werden, dass der Fahrplan (zumindest) was die physische Komponente des Wettkampfes betrifft, bisher eingehalten werden kann: wenn die Teilstecken fehlerlos absolviert werden, bleibt die Spitze erfreulich nahe in Tuchfühlung (Start-Posten 2, Posten 5-11: Zeitverlust 38 Sekunden). Kleinste Umwege schlagen dann aber jeweils ziemlich heftig zu Buche. Als Beispiel seien hier die verpasste Abzweigung zu Posten 5 (blau: Idealroute, rot: Route Velbossity (nein, konsequentes Weiterfahren ist hier nicht wirklich eine Option...)) und das gleich zweimalige Verpassen von zwei kleinen Einfahrten vor Posten 12 erwähnt. Durch solche oder ähnlich gelagerte ärgerliche Fehler(chen) summierte sich der Gesamtrückstand auf beträchtliche 6 Minuten (25 Sekunden werden durch das Verpassen des Zielpostens "geschenkt"). Glücklich darf also konstatiert werden: das Trampeln geht leicht von der Hand bzw. den Hüften, das Denken allerdings hinkt sozusagen ein wenig hinterher! Da weiss man immerhin, in welche Richung das Wintertraining gehen könnte!!

Damit ging die diesjährige BikeO-Trainingsserie der Bike-OL Bern zu Ende (vielen Dank dem gestrigen Bahnleger Thomas Jäggi, der Bike-OL Bern für die gesamte Serie und vor allem Bänz Hadorn für die immer spannenden Trainings im 2017! Freuen wir uns auf eine weitere Serie im 2018).

Hier gehts zum Analysetool . Für eine grössere Ansicht der Karte (lange Bahn) hier oder auf die Karte klicken.

8_totjpg